AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Vertragsschluss

  1. Der Vertrag gilt erst mit schriftlicher Auftragsbestätigung durch die Akademie als verbindlich geschlossen. Bei offenen Trainings und Workshops werden Anmeldungen nach ihrem zeitlichen Eingang bei der Akademie berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist.

§2 Preise / Zuschläge

  1. Die Preise verstehen sich netto zuzüglich Umsatzsteuer.
  2. Bei offenen Trainings und Workshops ist die Trainings- oder Workshopgebühr bei Vertragsschluss fällig. Der Akademie steht ein Leistungsverweigerungsrecht nach § 320 BGB zu.
  3. Bei Inhouse-Schulungen kann ein Zahlungsziel von 30 Tagen vereinbart werden.
  4. Für Trainings-, Vortrags- und Workshoptermine, die auf Wunsch des Kunden an einem Samstag, Sonntag oder Feiertag stattfinden, berechnet die Akademie einen Zuschlag in Höhe von 19 % der Trainings-oder Workshopvergütung.
  5. Für Trainings, Vorträge oder Workshops, die auf Wunsch des Kunden in einer anderen Sprache als Deutsch abgehalten werden, berechnet die Akademie einen Zuschlag in Höhe von 10 % der Trainings- oder Workshopvergütung.
  6. Für Trainings, Vorträge oder Workshops, die auf Wunsch des Kunden außerhalb von Deutschland durchgeführt werden, berechnet die Akademie einen Zuschlag in Höhe von 19 % der Trainings-, Vortrags- oder Workshopvergütung.
  7. Es gilt in jedem Fall der in der Auftragsbestätigung genannte vereinbarte Preis.
  8. Sämtliche Konditionen beziehen sich auf eine maximale Teilnehmerzahl für Trainings, Vorträge und Workshops von 12 Teilnehmern. Bei Teilnahme von mehr als 12 Teilnehmern ist eine gesonderte Vereinbarung zwischen Kunde und Global Cultures zu treffen. Kommt diese nicht zustande, behält sich die Akademie das Recht vor, von den getroffenen Vereinbarungen entschädigungslos zurück zu treten.
  9. Sollte sich die Teilnehmerzahl erst bei oder nach Beginn des Workshops, Vortrags oder Seminars ohne vorherige Vereinbarung auf über 12 Personen erhöhen, z. B. durch spontane Einladung weiterer Teilnehmer durch den Kunden, ist die Akademie berechtigt, den oder die zusätzlichen Teilnehmer auszuladen oder 200,- Euro pro Teilnehmer pro Tag zzgl. USt. zu berechnen.

§3 Stornierung und Terminverschiebung

  1. Tritt der Kunde vom Auftrag zurück (Stornierung), ist bei einem Rücktritt bis 30 Tage vor dem vereinbarten Trainings-, Vortrags- oder Workshopbeginn eine Vergütung in Höhe von 50 % der ursprünglich vereinbarten Vergütung fällig. Bei einem Rücktritt weniger als 30 Tage vor Trainings-, Vortrags- oder Workshopbeginn ist die gesamte ursprünglich vereinbarte Vergütung zu zahlen.
  2. Verschiebt der Kunde einen vereinbarten Trainings-, Vortrags- oder Workshoptermin, so wird bei einer Verschiebung weniger als 14 Tagen vor dem vereinbarten Termin eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 50% der Trainings-, Vortrags- oder Workshopgebühren fällig.
  3. Das Verschieben eines Termins um mehr als einen Monat sowie die mehr als einmalige Verschiebung des Termins gilt als Rücktritt gemäß § 3 Abs. (1).
  4. Unabhängig von der Rücktrittsfrist ist der Kunde verpflichtet, entstandene und nicht mehr stornierbare Kosten für Reisen und Unterbringung in jedem Fall zu erstatten.

§4 Mindestteilnehmerzahl

  1. Die Akademie behält sich vor, ein offenes Training oder einen offenen Workshop wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl (3 Teilnehmer) bis zu 1 Woche vor Seminarbeginn abzusagen. Die Kunden erhalten in diesem Fall die Trainings- oder Workshopgebühren erstattet. Ein darüber hinausgehender Erstattungsanspruch des Kunden (z.B. Kosten für Stornierungen der Anfahrt bzw. Unterkunft) besteht nicht.
  2. Die Akademie behält sich vor, auch bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, die betroffenen offenen Trainings und Workshops durchzuführen. Die Akademie übernimmt keine Garantie dafür, dass mehr als 1 Teilnehmer an diesen Trainings oder Workshops teilnehmen.

§5 Trainings- und Workshopunterlagen

  1. Die von der Akademie überlassenen Trainings- und Workshopunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dem einzelnen Trainings- oder Workshopteilnehmer zur ausschließlich persönlichen Nutzung überlassen. Die Unterlagen dürfen nicht ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Akademie (auch nicht auszugsweise) veröffentlicht, in Speichermedien aufgenommen oder in irgendeiner Form vervielfältigt werden.

§6 Geheimhaltung

  1. Die Akademie ist verpflichtet, Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse des Kunden, die ihr im Rahmen der Geschäftsbeziehung bzw. der Lehrveranstaltung bekannt werden, streng vertraulich zu behandeln.

§7 Haftung

  1. Die Akademie haftet unbegrenzt für Schäden, die auf einem vorsätzlichen Verhalten von Mitarbeitern oder Vertretern der Akademie oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen. Gegenüber Unternehmern ist die Haftung für den Fall einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung auf den Schaden reduziert, der vertragstypisch und vorhersehbar war.
  2. Darüber hinaus haftet die Akademie nur bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalspflichten). Diese Haftung ist der Höhe nach auf solche vertragstypischen Pflichten begrenzt, mit dessen Entstehen jede Vertragspartei bei Vertragsschluss aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste. Dabei haftet die Akademie für alle aus dem Vertrag resultierenden und nach dieser Regelung zu ersetzenden Schäden maximal jedoch bis zur Höhe von 50% der Trainings- oder Workshopgebühren. Es wird darauf hingewiesen, dass einzelvertraglich getroffene weitergehende Haftungsbeschränkungen dieser Regelung vorgehen.

§8 Schutz vor Abwerbung von Dozenten

  1. Der Kunde verpflichtet sich, innerhalb einer Frist von 24 Monaten nach Vertragsschluss keinen Vertrag mit einem der von der Akademie eingesetzten Dozenten abzuschließen. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung verpflichtet der Kunde sich, an die Akademie eine Vertragsstrafe in Höhe des Fünffachen der mit der Akademie vereinbarten Trainings- oder Workshopvergütung zu zahlen.

§9 Sonstige Bestimmungen

  1. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen. Die AGB sind in deutscher und englischer Sprache erstellt. Bei Abweichungen gilt die deutsche Fassung. Gerichtsstand ist Gifhorn.